Forellen-Rezepte

Forellen-Rezepte ... Ihr Lieblings-Rezept finden oder senden

"Als Seminarbäuerin und durch unsere Spezialisierung auf Forellen bereite ich unsere Regenbogenforellen und Lachsforellen auf viele verschiedene Arten zu. Einige Forellen-Rezepte finden Sie auf dieser Website. Ich würde mich freuen, wenn Sie uns Ihre Rezepte schicken, die wir dann auf dieser Website veröffentlichen können (Text und eigenes Bild, Name und Ort)."

Anna Peraus


Wählen Sie aus unseren Forellen-Rezepten:

Räucherforellenmousse

Zutaten: 

  • 300 g geräuchertes Forellenfilet
  • 4 Blatt Gelatine
  • 2 Becher Creme fraiche Kräuter
  • 1 EL Senf
  • Zitronenschale, Salz, Pfeffer
  • 2oo g Schlag
  • Kaviar

Zubereitung:

Gelatine einweichen, Schlagobers schlagen;

Forellenfilet mit Creme fraiche vermengen und mit dem Mixstab zerkleinern,

Schlagobers und Gewürze beifügen. Gelatine auflösen und in die Masse einrühren. Eine Terinnenform mit Frischhaltefolie auslegen, und die Masse einfüllen.

Mindestens 6 Std. kühlen.

 

Das Mousse in Stücke schneiden oder Nockerl ausstechen und dazugeben.

Mit Kaviar dekorieren.

 


Forellen – Palatschinkenröllchen

Zutaten: 

  • 150 g Forellenfilet geräuchert
  • 1 Bund Dill
  • 100 g Rahm
  • 1 Ei
  • 1 -2 EL Mehl
  • 4 EL Milch
  • ½ Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • Salat

Zubereitung:

Die geräucherten Forellenfilets mit der Gabel zerpflücken. Die Dille fein hacken und beides mit dem Rahm verrühren. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer pikant

abschmecken.

Aus Ei, Milch, Mehl einen dünnflüssigen Palatschinkenteig bereiten, und in einer gebutterten Pfanne backen. Abkühlen lassen. Jede Palatschinke mit der Masse bestreichen und zusammenrollen. Mit Küchenfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen – am besten über Nacht. Mit einem scharfen Messer in fingerdicke Stücke schneiden und die Rollen nebeneinander auf einem Salatbett servieren.

Ideal als Fingerfood.

 


Fischsuppe (papriziert) mit Nockerl

Zutaten: 

  • 250 g Fisch
  • 1 Zwiebel
  • (50 g Speck)
  • (1 EL Paprika), Knoblauch
  • (2 EL Tomatenmark)
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft
  • Evtl. Mehl zum Binden
  • 1 L Fischfond, Most, evtl. Obers

Nockerl-Zutaten: 

  • 150 g Fischfilet ohne Gräten, 1 Ei klar
  • 120 g Obers, Salz
  • ½ l Fischfond

Zubereitung:

Zwiebel mit Speck schneiden und rösten – evtl. mit Mehl leicht stauben; mit etwas Most ablöschen und mit dem Fischfond aufgießen – würzen – durch kochen.

Zubereitung Nockerl:

Fischfilet mit Ei klar, Obers und Salz mit dem Mixstab pürieren. Nockerl ausstechen und im Fischfond oder im Salzwasser langsam köcheln und dann ziehen lassen.

Tipp: Gibt man die Nockerl in die paprizierte Suppe werden sie rot, gibt man sie ins Salzwasser sind sie weiß und heben sich besonders gut in der Suppe hervor.

Mahlzeit

 


Fischfond

Zutaten: 

  • 1 L Wasser
  • Wurzelwerk
  • 1 Zitrone
  • Most
  • Zwiebel
  • Pfefferkörner, Salz, Lorbeer, Dill
  • Kräuter nach Geschmack
  • Mind. 3 Fischkarkassen

Zubereitung:

Wasser zum Kochen bringen – alle Zutaten beimengen und schwach köcheln lassen (ca. 1 Stunde). Abschließend abseihen und weiterverwenden.

 


Forellenlaibchen paniert oder Natur„Meine Fischstäbchen“

Zutaten: 

  • 500 g Forellenfilet frisch ohne Haut
  • 250 g Topfen
  • Salz
  • Dill
  • Mehl, Brösel, Eier, Öl

Zubereitung:

Forellenfilet mit Mixstab zerkleinern, je feiner desto besser. Topfen, Salz und Dille beigeben und vermischen. ½ Stunde rasten lassen. Kleine Laibchen formen, panie-ren und in Öl heraus backen. Oder ohne panier in Olivenöl anbraten.

Ist kalt und warm ein Hit.

 


Lachsforelle im Blätterteig

Zutaten: 

  • 4 Personen
  • Zutaten:
  • 1 Pkg. Blätterteig
  • 1 Ei
  • 4 Lachsforellenfilet ca. 400 g
  • 1 kl. Zwiebel
  • Knoblauch
  • 1 EL Öl
  • 1 Pkg. Blattspinat 400 g
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Öl anschwitzen, Spinat dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen und zugedeckt 6 Min. dünsten.

Öfters umrühren und auskühlen lassen.

Blätterteig ausrollen und in 4 Streifen schneiden. Die Masse aufteilen und in die Mitte der Teigstücke setzen, Lachsforelle darauflegen und wieder mit der Masse be-legen. Teig über der Fülle zusammenklappen, Enden gut zudrücken.

Mit der Nahtstelle nach unten auf das Backblech legen, mit Ei bestreichen und im Rohr ca. 25 Min. goldgelb backen.

Aus dem Rohr nehmen, 3 Minuten rasten lassen, halbieren und mit einer Sauce servieren.

 

Sauce:

Für die Sauce ½ Zwiebel hacken, in Butter anschwitzen, mit 70 ml Weißwein und 300 ml Gemüsesuppe aufgießen. Flüssigkeit auf die Hälfte einkochen, mit 250 ml Obers verfeinern und cremig einkochen, abschmecken.


Forellenfilet Gebraten

Zutaten: 

  • 6 Forellenfilet
  • Salz
  • Zitrone
  • Dill oder Petersilie
  • Butter
  • Mehl
  • Brösel

Zubereitung:

Forellenfilet waschen und gut abtrocknen, mit Zitrone, Dill und Salz würzen.

Butter in der Pfanne zergehen lassen, Filet in Mehl und Brösel panieren (aber nur Hautseite) und in der Pfanne braten.

Vorsicht nicht zu Heiß, da sonst das Eiweiß ausflockt.

Nach circa 4 Minuten wenden und noch 1 Minute lassen.

Dazu passen hervorragend Petersilienkartoffel, Erdäpfelsalat, Rettichsalat

 


Eier-Räucherforellen Kipferl

Zutaten: 

  • 2 Pkg. Blätterteig
  • 125 g Rahm
  • 4 gekochte grob gehackte Eier
  • 200 g Forellenfilet geräuchert, zerkleinert
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Kren
  • 8 g Maizena zum Binden
  • 1 EL Schnittlauch und Dill
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Alle Zutaten verrühren. Teig in 7 gleich große Dreiecke schneiden (ergibt mit den übrig gebliebenen Endstücken 8 Stück—mit dem 2 Blätterteig das gleiche). Jeweils 1 EL Masse auf die Teigdreiecke geben. Teigränder mit dem verquirltem Ei bestrei-chen und zusammenrollen. Bei 200 °C ca. 15 Minuten backen.

Dazu passt hervorragend eine Schnittlauch– oder Joghurt– oder Dillsauce,...

 


Lachsforelle beizen – Graved Lachsforelle

Zutaten: 

  • 1 kg Lachsforellenfilet ohne Gräten
  • 100 g Salz
  • 25 g Zucker
  • Dill
  • Nach Geschmack, Wacholder, Senf– od. Korianderkörner je 1 El

Zubereitung:

Lachsforellenfilet waschen und von allen Gräten befreien.

Gewürzmischung in eine Schüssel streuen, und die Filets einlegen. Den Rest der Mischung darüber streuen, verträgt viel Dille.

Mit einem Brett oder einer zweiten Schüssel beschweren und mit Frischhaltefolie umwickeln.

Nach 24 Stunden die Filets wenden, nochmals 24 Stunden stehen lassen, im Kühlschrank.

Nach 48 Stunden ist die Beize in den Fisch gut eingezogen. Nun kann man die Filets entweder im Ganzen oder dünn aufgeschnitten essen.

Am besten reicht man dazu weißes Baguette und Butter